Mein Januar 2023 war – wie schon das ganze Jahr zuvor – geprägt von ersten Malen und Neubeginn, vor allem im Business-Bereich. Und privat vom Fotografieren, das wundert mich im Nachhinein tatsächlich! Denn trotz des teilweise fiesen Jänner-Wetters habe ich es dank Unterstützung durch meine Wiener Foto-Buddys beim Popo-Hochbekommen doch immerhin dreimal zu einem Motto-Fototag gebracht. Und es sind sogar Fotos dabei herausgekommen, die ich herzeigen mag.

Was mir besonders mit Blick auf den Januar auffällt: das völlige Ineinanderfließen (deswegen auch die Auswahl meines Beitragsbildes) von Privatem und Beruflichem.
So richtig geregelte Arbeitszeiten gibt es ja schon lange nicht mehr- normal, wenn man selbstständig ist.
Nahezu jedes Wochenende arbeite ich durch – hauptsächlich für mein Business. Schreibe Blogtexte, frickele an meiner Website und an den diversen Social-Media-Auftritten, lese Korrektur.

Dafür nehme ich mir gelegentlich unter der Woche einen Tag, um fotografieren zu gehen. Und das dann wiederum mit Mitgliedern der Fotogruppe der Wiener Fotografin, für die ich im Bereich Community-Management tätig bin.

Und wenn ich blogge, schreibe, WordPress oder Pinterest lerne, mache ich das auch nicht ausschließlich für mein Business, sondern ganz viel ziehe ich auch für mich privat daraus. Das ständige Lernen neuer Anwendungen, Technik etc. hält meinen Geist und mein Gehirn fit, auch wenn ich an der Technik manchmal verzweifle.

Irgendwie fließt immer eins ins andere und ich könnte mir nicht vorstellen, jemals wieder “richtig” angestellt zu sein. Noch nie ist mir das so bewusst geworden wie in den ersten Wochen dieses Jahres.

Aber ich schweife ab, kommen wir also zum Januar-Rückblick!

Ulrike goes Blogabenteuer mit der TCS

Am 1. Januar hab ich mich entschieden, ein Jahr lang jede Woche mindestens einen Blogartikel zu veröffentlichen. Bisher bin ich gut dabei: Jede Woche wächst die Häkchen-Liste. Die größte Hürde dabei war mein Expertenartikel, denn wer bezeichnet sich selbst schon gern als “Experte”? Umso stolzer bin ich drauf. 

Anzahl geschriebener Blogartikel: Check!

E-Book goes online – der Shop funktioniert!

Wie in meiner Jahresvorschau schon angekündigt, liegt eine meiner Prioritäten für dieses Jahr auf dem Ausbau meines Angebotes, konkret erst einmal auf dem Angebot meines E-Books.
Und TADAAA – es ist online, käuflich zu erwerben, herunterladbar und SOGAR BESCHREIBBAR. Es enthält einige Checklisten und Platz für eigene Notizen, da macht es ja Sinn, wenn man die Möglichkeit der Onlinebearbeitung auch gleich anbietet.

Bild vom E-Book Onboarding leicht gemacht

Mein E-Book – ganz neu im Shop

Jetzt fängt sie auch noch an zu pinnen 🤭

Die nächste Challenge ist mein Pinterest-Account.
Diese Suchmaschine steht schon länger auf meiner TODO-Liste, und dank tatkräftiger Unterstützung vom Raidboxes-Support konnte ich meine Domain auch direkt für Pinterest verifizieren.
TADAAA ZweiPunktNull: Am 30. Januar ging meiner erster Pin in den Äther hinaus! Hüpf mal rüber, aber komm wieder: https://pin.it/27vO1lQ

 

Mein erster (sogar geplanter) Pin!

Was im Januar 2023 sonst noch so los war

 

  • Fotografieren Fine Art und abstrakt

Manchmal fotografiere ich einfach drauflos und lasse mich inspirieren, dann wieder brauche ich ein Thema, das ich fotografisch umsetzen möchte. Hier war es die abstrakte Architektur-Fotografie. Wie gut, dass wir in Wien so viele Gebäude haben, die sich sehr gut dafür eignen.

High-Key-Fotografie Citygate Wien

 

  • Fotografieren am Neusiedlersee

Eigentlich wollten wir einen Steg im Fine-Art-Stil fotografieren, aber mangels Steg (einsturzgefährdet 😨) ist es dann doch wieder der Leuchtturm geworden, DAS Fotomotiv in Podersdorf schlechthin. Wer schon einmal mehrere Stunden bei 0°C und eisigem Wind eine Kamera bedient hat, weiß, wie unsere Fingerspitzen gelitten haben!
Das Zähneklappern gabs gratis obendrauf.

Leuchtturm Podersdorf

 

  • Aufgeben ist keine Option: Photoshop-Workshop

Hatte ich es schon einmal erwähnt? Die Beziehung zwischen Photoshop und mir ist ähnlich kompliziert wie die zwischen WordPress und mir. ETWAS zäh. Ich könnte mir vorstellen, dass der Grund bei mir liegt! Jedenfalls starte ich einen neuen Versuch im Erlernen der großartigen Bildbearbeitungssoftware. Und ganz allmählich sehe ich Licht am Bildbearbeitungs-Horizont, Carina sei Dank!

Blogrückblick Januar 2023

Tatsächlich, es sind wirklich schon 4 Blogartikel, die ich verfasst habe:

Mein Jahr 2023 steht unter dem Motto Erstens kommt es, zweitens anders, und drittens hab ich jetzt Übung.

Einen Tag lang nur Fotos. Für mich ein neues Format, spannend!

Ich bin mehr als gespannt, ob ich am Ende des Jahres hinter alle Punkte ein Häkchen setzen werde. 

Mein erster Expertenartikel, für den ich gestern auch noch eine sehr positive Rezension aus der TCS-Gemeinschaft bekommen habe!

 

Mein Februar-Ausblick

  • Karneval in Venedig

Mit zwei meiner Foto-Freundinnen starte ich auf eine Foto-Tour durch die Lagunenstadt und hoffe auf viele stimmungsvolle Fotos vom Carnevale di Venezia (und auf meine geliebten Spaghetti Vongole).

Meine erste in Photoshop erstellte Collage

  • Newsbetter-Newsletter

Mein erstes größeres Schreib-Projekt startet genau … JETZT. Ja, ich stürze mich ins nächste Textabenteuer!
MailerLite ist hoffentlich auf meiner Seite! Und eine Ideen-Fee könnte ich auch auf meiner Schulter gebrauchen, damit sie mir von Zeit zu Zeit ein bisschen was einflüstert.

  • Regency-Roman in der Pipeline

Kunden glücklich zu machen ist eine Leidenschaft von mir, fehlerfreie Texte sind eine andere. [Deswegen ärgere ich mich auch besonders über Fehler in meinen eigenen Texten.] Diese Passion habe ich schon vor vielen Jahren zum Beruf gemacht und freue mich auf den ersten großen Regency-Roman in diesem Jahr, dessen Korrektorat bei mir ab Ende Februar ansteht.
“Mr. Darcy” steht schon in den Starlöchern!

 

Das war mein Erfolgs- und Aussichten-Archiv des Januars.
Wie immer freue ich mich auf und über Kommentare und starte jetzt mit dem Bloggen in den spannenden Februar.

Bis zum nächsten Mal auf diesem Blog!