Fun Facts – frei runtergeschrieben im #RapidBlogFlow2022

  1. Kaffee statt Tee, Espresso vor Latte Macchiato, Chai Latte nehm ich aber auch.
  2. Urlaub in Österreich geht immer – außer es regnet!
  3. Haus Gertraud in der Sonne in Lofer/Österreich: Mein erster Schwimmversuch endete unter Wasser und mit einem Riesenschreck für meine Mutter.
  4. Stefanie Faber, Jean Pütz … ich bin Fan von selbst gerührter Naturkosmetik und mache meine Antifalten-Mittelchen seit Dekaden selbst. Sieht man doch, oder?

    1969 eindeutig noch faltenfrei

  5. Klein, fein, gemein – für eine D-Mark dein!
    So hieß unsere Abizeitschrift und leider erfüllte sie den Titel vollständig. Viele Mitschüler:innen sind nicht GANZ so gut dabei weggekommen. Ich war in der Redaktion, daher ging es halbwegs.
    Etwas abgewandelt habe ich den Slogan für meinen Newsletter übernommen. Unter dem Titel STOR[N]YTELLING – klein, fein, dein schicke ich dir alle 14 Tage einen unterhaltsamen Newsletter in deine E-Mail-Box. Abonnieren kannst du ihn hier:
    STOR[N]YTELING abonnieren
  6. Mein erster Ritt auf einer Riesenschildkröte: 1977, 4 Wochen Urlaub in Liberia, damals noch nicht Bürgerkriegsland. Das auf dem Bild ist allerdings mein Bruder.

    Liberia, 1977 – der Ritt auf der Riesenschildkröte. Ob sie wohl noch lebt?

  7. Wie Ballett mit meinem jetzigen Job zusammenhängt? Erzähl ich in meinem Blogtext „Wie ich wurde, was ich heute bin“. Nicht so, wie du jetzt vielleicht denkst.
  8. Wenn meine Arme vom schweren Teleobjektiv anfangen zu zittern, ich aber unbedingt die Bienenfresser am Neusiedlersee mega scharf im Flug erwischen will, dann trete ich auch schon mal mitten auf der Straße in den Sitzstreik. Das Bild mit dem Monster-Objektiv siehst du übrigens als Beitragsbild.
  9. Mein erster Berufswunsch? Ich wollte Pilotin werden. Nach einer endokrinologischen Untersuchung kam heraus, dass ich die Mindestgröße gerade so erreiche. Wie man sieht, hat meine Begeisterung dann irgendwann die Kurve gekratzt. Vom Fliegen bin ich aber immer noch fasziniert, vermutlich hab ich das von meinem Vater. Er hat mich immer wieder in seinem Motorsegler mitgenommen, ein Bild dazu findest du im Jahresrückblick 2022.
  10. Ich wurde im Bethesda-Krankenhaus in Duisburg geboren. Witzig, dass mir der Name Bethesda immer wieder begegnet. Wikipedia sagt, dass es der Name einer Jerusalemer Zisterne ist, der heilende Kräfte zugesprochen werden.https://de.wikipedia.org/wiki/Bethesda   
  11. Ich liebe Skifahren – eigentlich. Denn Kälte, Wind und Schnee sind so gar nicht meins. Deshalb fahr ich auch kein Ski.
  12. In Kroatien habe ich das Wasserskifahren gelernt, vor Urzeiten, als wir noch mit einem Motorboot auf dem Trailer über die Alpen nach Süden gebrettert sind.
  13. Mein Lieblingsfach in der Schule? Mathematik. Ehrlich, denn ich hatte ein paar der besten Mathelehrer*innen.
  14. „Teuflisch gut – oder einfach himmlisch“? Das war der Werbe-Slogan für mein erstes Auto, einen Ford Fiesta. Mit dem bin ich tagtäglich zur Uni nach Köln gedüst.
  15. Nach dem Mittagessen brauch’ ich eine Kaffeepause, am besten mit Buch und Sonnenbrille auf der Terrasse. Und einem Stück Kuchen/Mehlspeise. Sonst werd’ ich ungut.
  16. Ich poste keine Katzenfotos …, dachte ich, bis sich die kleine Cookie und der kleine Amigo vom Pferdehof nebenan in mein Herz schlichen. Und dann war es eben doch geschehen. Auch dazu findest du ein Foto in meinem Jahresrückblick 2022.
  17. Meine erste Urlaubsreise allein? Ein Zeltlager irgendwo im Süden von Deutschland. Gefühlt war es immer nur meine Luftmatratze, die platt war. Und ich musste irgendwie die ganzen 3 Wochen auf einem Holzrost schlafen. Ausgeglichen wurde das am nächsten Morgen immer durch Graubrot mit Erdbeermarmelade und Muckefuck.

    Zeltlager am Badsee – vermutlich 1975

  18. Meine zweite Urlaubsreise allein: mit British Airways flog ich nach Texas. Wusstest Du, dass man bei British Airways im Jumbo oben sitzen kann, auch wenn man nicht 1. Klasse fliegt? Zu dem Zeitpunkt war es jedenfalls möglich. Schon ein irres Gefühl! Mit einer Freundin, die nachkam, habe ich Galveston, San Antonio und Austin unsicher gemacht. Und die besten Shrimps meines Lebens gegessen, ein sogenanntes Shrimp Feast. Und wir waren in New Orleans, was für eine Stadt!

    San Antonio, Texas

  19. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier: Montag bis Freitag Overnight Oats mit frischem Obst, Samstag und Sonntag Semmeln mit Butter, Marmelade, Schokostreusel … Und Obst. Und ein weiches Ei. Und immer mit meinem Sohn, zumindest solang er noch bei mir wohnt.
  20. Ich bin im Podcast-Fieber: Mein Lieblings-Podcast ist der von Lanz und Precht. Jeden Freitag gibt´s den neu, und er läuft abwechselnd mit dem von DieOnlinerinnen. Besser als jedes Radioprogramm!
  21. Ich steh’ nicht wirklich auf Sprudelwasser, nur beim Sirup muss es sein. Hollersaft mit Wasser schmeckt sonst wie eingeschlafene Füße. Ohne Geschmack am liebsten unser gutes Wiener Hochquellwasser!
  22. Ich liebe die Fotografie und bin in einer Foto“gäng“ 😎, meine besten Fotos findest du hier auf meinem Instagram-Kanal.
  23. Mein zweites Lieblingsurlaubsland? Kroatien. Und Slowenien, obwohl ich da noch nie Urlaub gemacht hab’. Aber viele aus meiner Fotogruppe haben schon wunderbare Fotos gepostet. Und wenn man sogar auf Tuchfühlung mit Bären gehen kann, ist das schon etwas Besonderes. Auf jeden Fall steht Slowenien auf meiner Bucket List.
  24. Die Toskana übrigens auch.
  25. Und Madeira (siehe unten).
  26. Eigentlich gehören in diesen Blogartikel gar keine Fotos. Aber ich bin gerade beim Aussortieren und kann mich nicht trennen, auch wenn man kaum was drauf erkennen kann.
  27. Ich bin Studienabbrecherin: Ja, das Mathestudium in Düsseldorf hab’ ich nach 2 Semestern geschmissen. Obwohl ich Mathe liebe und in der Schule immer gut war, war mir das dann doch zu abgehoben. Die anderen Ausbildungen hab’ ich aber durchgezogen!
  28. Ich bin begeisterte Buchanfängerin: Auf meinem Kindle stapeln sich die Bücher, die ich unbedingt noch lesen will, alles voran „Kriegsenkel“. Da bin ich zwar schon auf Seite 150 oder so, aber er zieht sich gerade etwas … Gott sei Dank ist das Stapeln hier nur virtuell!
  29. Ich bin mit Leib und Seele selbstständig. Trotzdem renne auch ich manchmal mental vor die Wand. Lies mehr dazu in diesem Blogartikel: Geständnis einer Selbstständigen: Ich liebe meine Freiheit, aber sie engt mich auch ein
  30. Ich dachte, ich wäre angekommen, sowohl familiär als auch räumlich, bin ich aber nicht. Alles ändert sich … Manchmal hat man einen Schutzengel.
  31. Im Winter 2023/2024 lerne ich, wie man so richtig entrümpelt. Ich verschenke, was das Zeug hält und bin zuversichtlich, dass ich alles, was ich noch besitze, irgendwie in meine nächste Wohnung quetsche. Übrigens: NICHTS von dem Verschenkten fehlt mir.
  32. Wie kann man in der Schweiz geschieden werden, wenn man nie dort gelebt hat? Ich kann und ich plane ein Buch über diese äußerst skurrile Angelegenheit. Und als Warnung.
  33. Wie die Jungfrau zum Kinde: Ich bewerbe mich als Texterin für medizinische Fachtexte und lande im Copywriter-Team. Da soll noch mal einer sagen, ich wäre nicht flexibel.
  34. Ich bekomme eine Wohnung auf den Philippinen angeboten. Mal eben so. Ich freue mich über die Tatsache, dass ich ungebunden bin und das Angebot theoretisch annehmen könnte … und unterschreibe dann doch lieber für eine Wohnung in Wien-Essling. Ich will ja aus Österreich gar nicht weg. Es sei denn, die Regierung wird unterirdisch. Die Befürchtung steht im Raum.
  35. Ich beginne, von einem Fotourlaub auf Madeira im nächsten Jahr zu träumen. Vielleicht dann mal wirklich, ohne im Urlaub zu arbeiten. Das hatte ich die letzten 6 Jahre kein einziges Mal. Wird Zeit.
  36. Seit heute habe ich GsD Hilfe beim Pool. Mir hilft – aufgrund meiner anhaltenden Rückenprobleme – ein junger Mann aus Wien beim Reinigen des Pools. Ein Schelm, dem direkt ein Begriff dafür einfällt. 😎
  37. Kennst du den Zeigarnik-Effekt? Er besagt, dass man sich an eine „Unvollendete“ besser erinnert als an etwas, das man schon abgeschlossen hat, und deshalb:

Das war´s erstmal mit meinen Fun Facts – to be continued!